Sparkasse spendet an Grundschule und Mittelschule Mühlhausen

 

Presseinformation

der Sparkasse Neumarkt-Parsberg
vom 08.10.2019

 

 

Sparkasse spendet an Grund- und Mittelschule Mühlhausen

 

 

Als regionales Geldinstitut fühlen wir uns der Bevölkerung von Stadt und Landkreis Neumarkt in besonderer Weise verbunden. Gerade die Bildung der Kinder und Jugendlichen liegt uns dabei besonders am Herzen.

Hieraus ist die jährliche Schulspendenübergabe aus dem PS-Zweckertrag entstanden, die wir in diesem Jahr bereits zum 13. Mal durchführen. Ermöglicht wird unser gesellschaftliches Engagement durch die Vielzahl unserer treuen und langjährigen Kunden.

 

Insgesamt überreichte die Sparkasse an 48 Schulen im Landkreis einen Geldbetrag in Höhe von 34.000 Euro. Die Grund- und Mittelschule Mühlhausen erhielt davon 500 Euro.

 

Die Filialbereichsleiterin Katharina Grasruck von der Sparkasse Freystadt und Vorstandsmitglied Matthias Wittmann übergaben die Spende an

Rektorin Ursula Schroll.

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

Rosmarie Federhofer, Abteilung Vertrieb/Marketing

Sparkasse Neumarkt-Parsberg

Tel. 09181/210-296 / Fax. 09181/210-302

E-Mail: rosmarie.federhofer@sk-neumarkt.de

 

 

 

Übergabe Spendenlauf

 

 

5747,75 € - das war das stolze Ergebnis des Spendenlaufs der Grundschule und Mittelschule Mühlhausen zugunsten des Vereins „Zeltschule e.V.“. In einer kleinen Feierstunde wurde der Scheck an Melanie Schillinger überreicht. Initiatorin für das Projekt war Johanna Meixner, die zusammen mit etlichen  Kolleginnen und Kollegen den Lauf im Juli organisiert hatten. Die 262 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler verausgabten sich völlig und liefen Runde um Runde, sodass am Ende 3331 Runden gelaufen wurden, das waren insgesamt 2484 Kilometer. Die Spende kommt einer Zeltschule im Libanon zugute. Dort wachsen hunderttausende Kinder ohne Bildung auf und können auch durch die Mühlhauser Unterstützung nicht nur die Schule besuchen, sondern auch mit Büchern, Schreibzeug und Spielsachen ausgestattet werden.

 

Begrüßung der neuen ersten Klassen

In einer kleinen Begrüßungsfeier wurden die 48 Schulanfänger von Schulleiterin Ursula Schroll willkommen geheißen, gestaltet mit Beiträgen der zweiten Klassen. Ursula Schroll wünschte den Neulingen einen guten Start in die Schulzeit sowie viel Freude und Spaß beim täglichen Lernen und im Umgang mit den Klassenkameraden. Die Eltern bat sie um Geduld und liebevolle Begleitung ihres Kindes nicht nur in der Anfangszeit, sondern während der gesamten Schulzeit. Auch Bürgermeister Dr. Hundsdorfer hieß die Kleinen willkommen und sicherte die Unterstützung der Gemeinde zu. Eine ökumenische Andacht rundete die kleine Feierstunde ab, bevor die Schulanfänger zum ersten Mal in ihrer neuen Klasse zusammen mit den Klassenleiterinnen Johanna Meixner, Erika Schauer-Zerhoch und Martina Zellner ihren ersten Schultag erleben durften.

 


Informationen der Grundschule und Mittelschule Mühlhausen zum Schuljahresbeginn 2019/2020

Im Schuljahr 2019/2020 werden an der Grundschule und Mittelschule Mühlhausen

 

296 Schüler in 15 Klassen unterrichtet, und zwar in zehn Grundschulklassen, davon vier Ganztagesklassen, und fünf Mittelschulklassen.

 

Der Unterricht beginnt für die Klassen 2 bis 9 am Dienstag, den 10. September um 8 Uhr. Für die Schulanfänger beginnt die Einstimmung auf die Schulzeit um 8.45 Uhr in der Turnhalle mit einer kleinen Begrüßungsfeier und einer kurzen ökumenischen Andacht, bevor sie ihren ersten Schultag in ihrer Klasse erleben.

Die Grundschulklassen werden von folgenden Lehrkräften unterrichtet:

1G Johanna Meixner, 1A Erika Schauer-Zerhoch, 1B Martina Zellner, 2G Anita Distler, 2R Silke Flemmerer, 3G Karoline Meier, 3A Denise Kunze, 3B Ilona Lebherz, 4G Bettina Spindler, 4R Irmgard Busl-Uhlemann. Als Tandemlehrkräfte in den Ganztagsklassen bzw. als Lehrer ohne Klassenführung unterrichten Britta Bauer, Bianca Götz und Kathrin Brunner sowie im Ganztag als externe Kräfte Klaudia Appelsmeier, Clarice Holdorf-Pfindel, Andrea Schimpl und Rodica Tittes.

 

In der Mittelschule sind als Klassenleiter eingesetzt:

5 Richard Weber, 6 Michael Waldmüller, 7 Lehramtsanwärterin Sina Hödl, 8 Julia Gradl, 9 M Simon Emmerling. Außerdem unterrichten die neu an die Schule beförderte Konrektorin Bettina Scharf und Silvia Balogh ohne Klassenführung.

 

Den Fachunterricht erteilen Lydia Mühlbauer, Martina Mößel, Maria Rupp, Stephanie Rotter und Monika Schönfelder-Hans, den Religionsunterricht die kirchlichen Lehrkräfte Pfarrer Andreas Endriß, Pfarrerin Margit Walterham, Birgit Heim und Claudia Herold. Zur mobilen Reserve abgeordnet sind die Fachlehrerinnen Kristina Pröbster-Stemmer und Sonja Mayer. Das Sekretariat wird in bewährter Weise von Gudrun Rieger-Pellemeyer geführt.

 

Für die unterstützende Schulsozialarbeit steht einmal wöchentlich Gabriele Graf zur Verfügung.

 

Ursula Schroll, Schulleiterin

 


Spendenlauf für Zeltschule im Libanon

- ein riesiger Erfolg !!!

„Ich bin überwältigt und habe zur Sicherheit noch einmal nachgerechnet, aber es stimmte, unsere Schüler haben über 5700 Euro buchstäblich erlaufen“, so Rektorin Ursula Schroll über das Ergebnis des Spendenlaufs der Grund- und Mittelschule Mühlhausen. Die Idee hatte Lehrerin Johanna Meixner und alle machten begeistert mit. Schroll berichtete dann, dass von den 262 Teilnehmern zwei besonders herausragten; denn eine Schülerin aus der Mittelschule lief 25 Runden und ein Erstklässler brachte es auf stolze 21 Runden. Viele wollten noch mehr erreichen, doch aus gesundheitlichen Gründen wurde ihr Eifer gestoppt und der körperlichen Unversehrtheit Vorrang eingeräumt: Groß war der Jubel bei der Siegerehrung und die Klassen von der ersten bis zur achten Jahrgangsstufe feierten sich zu Recht auch selbst. Lob kam auch vom Bürgermeister, der sich über den Eifer freute, sich für Kinder einzusetzen, denen es nicht so gut gehe. Noch zur Statistik: 262 Schülerinnen und Schüler liefen 3310 Runden, was einer Strecke von 2331 Kilometern entspricht. Die Gesamtsumme wird für die Zeltschulen im Libanon gespendet, um den Kindern bessere Lernmöglichkeiten zu bieten.

 


Ehrung der Besten an der Schule

Im Rahmen einer kleinen

Feierstunde gab es Ehrungen für die Klassenbesten,

Sieger der Bundesjugendspiele, Sieger beim Känguru-Wettbewerb und für besonders gute Ergebnisse beim Bayr. Schülerleistungsschreiben 2019. Besonders bedankte sich Schulleiterin Ursula Schroll mit ihren Kolleginnen und Kollegen bei allen Beteiligten für den herausragenden Spendenlauf. Als kleine Belohnung gab es für alle ein Eis!

 


Schule Mühlhausen
zu Gast beim Bundespräsidenten

Große Ehre erfuhr die Schule Mühlhausen: Am 22. Mai 2019 war Schulleiterin Ursula Schroll zusammen mit zwei Schülern der Mittelschule ins Schloss Bellevue in Berlin beim Bundespräsidenten eingeladen. Die Schule hatte sich am bayerischen Projekt „Gütesiegel Demokratie. Verantwortung (er)leben“, sehr erfolgreich beteiligt. Das Projekt, federführend begleitet von der Landeszentrale für politische  Bildung, hatte im Mittelpunkt die Thematik, junge Menschen zu demokratischem und verantwortlichem Handeln zu erziehen und Politik näherzubringen. Am Projekt hatte sich die gesamte Grund- und Mittelschule beteiligt. Unter dem Motto „Hey du, hör mal zu, geh mal mit. Demokratie Schritt für Schritt“ waren vielfältige Aktionen und Projekte durchgeführt und unterrichtliche Schwerpunkte gesetzt worden. (nachzusehen auf der Schulhomepage www.gmsmuehlhausen.de).

 

So erfolgte anlässlich des Verfassungsjubiläums 70 Jahre Grundgesetz die Einladung zur Veranstaltung „Demokratie ganz nah – 16 Ideen für ein gelebtes Grundgesetz“ nach Berlin. Nach der Ansprache des Bundespräsidenten und der würdevollen Ordensverleihung an 16 Bundesbürger diskutierten die knapp 200 hochrangigen Gäste zur Frage: „Was muss passieren, um unsere Verfassung möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern nahezubringen?“. Die deutlich jüngsten Gäste, Antonia Huber und Maximilian Hollweck, beide aus der M8 der Mittelschule Mühlhausen, meldeten sich unerschrocken zu Wort, erzählten vom Projekt unserer Schule und stellten auch die Frage, warum die Politik den jungen Menschen zu wenig zuhört und deren Meinung zu wenig Beachtung schenkt. Diese Beiträge fanden unter den Anwesenden hohen Beifall und großen Respekt. Beim anschließenden Empfang kamen viele der Gäste und Würdenträger auf uns zu, lobten das Engagement und den Mut der beiden und bestätigten uns auf unserem Weg. Wir waren ziemlich stolz!

 

Selbstverständlich hatten wir Gelegenheit zu einem Foto und einem kleinen Gespräch mit dem Bundespräsidenten und seiner Frau, ein persönliches Autogramm eingeschlossen.  Der Tag in Berlin wird uns unvergesslich bleiben.