Schülersprecher und Verbindungslehrkraft

ganz demokratisch gewählt

In der vergangenen Woche, am 27. September 18 wurden die Schülersprecher und die Verbindungslehrkraft in der Mittelschule Mühlhausen gewählt. Aber dieses Schuljahr fand dies in einer besonderen Weise statt, alle Schülerinnen und Schüler durften sich beteiligen.  Die kandidierenden Klassensprecher brachten am Donnerstag ihre Ideen und Vorstellungen für das kommende Schuljahr ihren Mitschülern vor. Einen Tag später schritten alle Schülerinnen und Schüler zur demokratisch durchgeführten Wahl und setzten Kreuzchen bei ihren Favoriten. Dabei wurden sogar die Wahlkabinen und Wahlurnen der Gemeinde genutzt, was für alle ein spannendes Erlebnis war. Das Wahlkomitee  wertete anschließend alle Stimmzettel aus. Mit den meisten Stimmen wurde Fabian Küfner aus der 9. Klasse zum ersten Schülersprecher gewählt. Die Schüler entschieden sich für Matthias Roth aus der 7. Klasse als zweiten Schülersprecher. Dritte Schülersprecherin wurde Tiziana Schmid aus der 9. Klasse. Zur Verbindungslehrkraft wurde Frau Klesel gewählt. Am Montag gratulierte Frau Schroll allen und wünschte ein gutes Gelingen und eine gute Zusammenarbeit für das kommende Schuljahr.

 

 

 

Download
Schülersprecherwahl - ganz demokratisch!
Schülersprecher.mp4
MP3 Audio Datei 76.9 MB
Download
Demokratie - Schritt für Schritt
Hey du, hör mal zu! Geh mal mit, Demokratie - Schritt für Schritt!
Demo Intro 01.mpg
MPEG Video Datei 6.8 MB
Download
Besuch beim Bürgermeister
Interview der 6. Klasse
Video.MOV
QuickTime Video Format 14.4 MB

Und wie heißt jetzt das "Dingsda"?

Die Klassen 1Rb und 2R haben sich die verschiedenen Werte des Demokratie-Kunstwerks der Klasse 2G genau betrachtet. Gemeinsam haben sie erarbeitet, was die Werte bedeuten und wie unsere Welt sich verändern würde, sollten uns diese Tugenden abhanden kommen. Ausgehend davon haben die Kinder versucht, einige dieser Begriffe als Rätsel zu verpacken und sie zu umschreiben. Das Ergebnis kann in den folgenden Kurzvideos betrachtet werden. Viel Spaß beim Mitraten!

Download
large.mov
QuickTime Video Format 23.5 MB
Download
large 3.mov
QuickTime Video Format 44.9 MB
Download
large 2.mov
QuickTime Video Format 23.1 MB


Demokratie-Kunstwerk der Klasse 2G

Die Klasse 2G hat mit ihrer Lehrerin Anita Distler ein Demokratie-Kunstwerk gestaltet. In Partnerarbeit haben die Kinder mit Malkasten Buchstaben auf Pappkarton gemalt. Anschließend wurden Süßigkeiten mit Werten aus unserem schulischen Leitbild „Miteinander Hand in Hand“ beschriftet (z. B. Respekt, Fairness, Vertrauen). Die Süßigkeiten haben wir dann auf die Buchstaben geklebt und aus den „süßen“ Buchstaben wurde das Wort Demokratie zusammengebaut.

Das Kunstwerk war für zwei Wochen in der Aula ausgestellt. 

Liebe Schülerinnen und Schüler, unser Demokratie-Kunstwerk war nun zwei Wochen lang in der Aula ausgestellt. Am Ende der 1. Woche? Alle Süßigkeiten sind noch da! Das bedeutet, dass ihr die Werte unserer Schule wie Fairness, Respekt, Höflichkeit, Vertrauen, Verantwortung und Rücksicht schon verinnerlicht habt. Toll!

Am Ende der 2. Woche? Einige Kinder haben sich leider verleiten lassen und von den Süßigkeiten gegessen. Schade! Was bedeutet das für die Demokratie an unserer Schule? Die Schüler, die das Kunstwerk gestaltet haben sind sicher etwas enttäuscht und die Werte unserer Schule sollten noch mehr beachtet werden. Wir befinden uns aber auf einem guten Weg! Wir bitten alle Kinder, die etwas genommen haben, sich das zu Herzen zu nehmen, damit in unserer Gemeinschaft Fairness, Respekt, Höflichkeit, Vertrauen, Verantwortung und Rücksicht weiter wachsen können! 

Ab jetzt ist das Kunstwerk freigegeben und ihr dürft die Süßigkeiten aufessen. Aber jeder bitte nur eins nehmen – ganz demokratisch! Eure Klasse 2G mit Frau Distler

 


Unser Demokratieprojekt entwickelt sich weiter

Eine Gruppe Schüler arbeitet im Fach Deutsch als Zweitsprache mit Frau Lenz-Bogner am Demokratieprojekt mit viel Engagement weiter.

Die Schüler, die aus 6 Nationen kommen, erarbeiteten sich ein Basiswissen zum Thema:

„Demokratie beginnt in meiner Familie“

- Wir hören gut zu!

- Wir sprechen viel miteinander!

- Wir treffen Entscheidungen!

- Wir akzeptieren andere Meinungen!

Es macht den Schüler große Freude sich weiterzuentwickeln, den Blick zu öffnen und Unterschiede zu akzeptieren. Nur so entwickeln wir uns zu einer offenen Gesellschaft. Die Kinder aus der 4./5. Klassee haben in den Ferien sogar ihre Großeltern in der Heimat Polen, Kosovo, Bulgarien, Rumänien, Tschechien, Deutschland und Kuba interviewt.

Download
Wir hören gut zu.mp4
MP3 Audio Datei 18.3 MB
Download
Religionsvielfalt in meiner Familie.mp4
MP3 Audio Datei 7.8 MB
Download
Demokratie in meiner Familie.mp4
MP3 Audio Datei 8.4 MB
Download
Demokratie Präsentation_ DaZ.mp4
MP3 Audio Datei 53.2 MB


Download
Brief an Ministerpräsident Markus Söder.
Adobe Acrobat Dokument 741.0 KB
Download
Videobotschaft des Herrn Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, als Antwort auf unseren Brief.
Videobotschaft.mp4
MP3 Audio Datei 75.1 MB
Download
Briefverkehr mit Politikern der Parteien
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB
Download
Parteien im Deutschen Bundestag
Demokratie.m4v
MP3 Audio Datei 64.7 MB


Gütesiegel Demokratie

Seit 2017 im Sommer läuft, auf Betreiben der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildung, das Forum „Gütesiegel Demokratie“. Hier wollen die Veranstalter darauf hinwirken die Schüler zu aufrechten Demokraten zu erziehen, die die Werte des Grundgesetzes verinhaltlichen  sollen. Die Mittelschule hat sich durch Rektorin Ursula Schroll für dieses Projekt beworben und wurde aufgenommen. Seitdem sind schon einige Aktionen erfolgt, wie ein Besuch der 3. und 4. Klasse im Rathaus, um erste Erfahrungen zu sammeln. Nun wurde am Freitag die 8. und 9. Klasse aktiv in das Forum eingeschlossen.

Zu Besuch war der Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt (Bündnis90/Die Grünen) ein gebürtiger Freystädter der heute in Regensburg wohnt und der seit September im Bundestag sitzt. Wie Andrea Dexl, Leiterin der 8. Klasse hierzu erläuterte, seien beide Klassen im Vorfeld auf diesen Termin vorbereitet worden um dem Gast aus Berlin auch die richtigen Fragen zu stellen: „Wir, Simon Emmerling Leiter der 9. Klasse und ich, haben dabei festgestellt, dass die Schüler in Sachen Demokratieverständnis schon einen enormen Nachholbedarf haben. Für viele ist es selbstverständlich auf die Vorzüge dieser Staatsform zu setzen. Wir haben dann in gezielten Unterrichtsstunden diese Thema behandelt und auch explizit darauf hingewiesen, dass dies keineswegs zur Normalität der Weltbevölkerung gehört, denn Meinungs- oder Pressefreiheit ist sicherlich nicht die Regel“, brachten die Lehrkräfte ihren Schützlingen nahe. Doch auch das Thema Parteienlandschaft in Deutschland stand auf der Agenda. Wer steht für welche Ziele und was bedeutet Linke oder Rechte Politik, was ist Konservativ und was bedeuten Ultrarechte Positionen, wurde ebenfalls besprochen. Weiter wurde der Werdegang der Bundesrepublik und der DDR bis zur Wiedervereinigung ein Thema.

Der Abgeordnete traf bei seinem Besuch auf engagierte junge Leute die einen großen Fragenkatalog vorbereitet hatten. Die Frage reichte warum er denn bei den Grünen sei bis hin zu seiner familiären Situation, im Bezug auf Freizeit, des Abgeordneten Daseins. Hier musste der Abgeordnete schon eingestehen, dass sich seine Rolle drastische geändert habe, er aber akribisch darauf achte seine Familie nicht zu vernachlässigen. Natürlich musste er auch Fragen zum Thema beantworten. So auf die Frage was für ihn Demokratie bedeute. „Demokratie heiß für mich: Mitmachen, beteiligen und gestalten ohne die Freiheit des anders denkenden zu beschneiden“. Ob es auch eine Gefahr für bestehende Demokratien gebe, wollte ein anderer wisse. Hier sagte Schmidt, dass es Weltweit Bestrebungen gebe die Staatsform auszuhebeln und dass alle Demokraten und freiheitsliebenden Menschen ihre Kräfte bündeln müssten um dies zu verhindern. Deshalb beantwortete er die Frage, ob Politik ein Schulfach werden solle auch positiv, denn besonders in der Schule werden die Kinder für ihr späteres Leben geformt: „Grundstein hierfür ist sicherlich die Sozialkunde, die den Kindern ein geordnetes Zusammenleben vermitteln will und darüber hinaus auch klar macht wo und wie das Zusammenleben auf einer sozial verträglichen Basis gründet. Noch nicht so im Fokus stand das Wahlrecht, von dem die jungen Leute ja noch gut drei Jahre entfernt sind. „Wichtig ist, dass die jungen Menschen in ihrer Schule genügend Rüstzeug bekommen um später in der Gesellschaft zu bestehen und sich auch nach Kräften einmischen, denn das ist der richtige Ansatz für ein demokratisches handeln“, gab Rektorin Ursula Schroll abschließend zu bedenken. Sie dankte auch Stefan Schmidt, dass er, die Einladung angenommen hat und sich den Fragen der Schüler stellte. Schroll erläuterte weiter, dass diese Projekt noch bis Ende 2019 laufe und das an der Schule in regelmäßigen Abständen, nach den Vorgaben der politischen Landeszentrale Aktionen durchgeführt werden um die Schüler für dieses Thema zu sensibilisieren. (ngl)

Interview: Hans Gleisenberg

Sehr engagiert nahm Jacob Gutwill teil: „Ich möchte schon wissen was Sache ist und wofür und auf welcher Seite die Parteien stehen, um mir ein Urteil zu bilden."

Magdalena Mößler plädierte für ein Gleichgewicht in der Gesellschaft: „Politiker sind gewählte Volksvertreter und sollen sich auch so verhalten“, machte sie deutlich.

Luis Urban sieht die Freiheit und Gerechtigkeit als wichtig: „Es kann nicht sein das Reiche die Armen bevormunden. Wenn dem so ist dann haben wir keine Demokratie“, gab er zu bedenken.

Cristofer Codero – Ulate will ein offenes Miteinan-der: „Frei entscheiden für was ich stehe und wem ich mal meine Stimme gebe, ist für mich von Bedeutung.